Raus aus der Pflege? Deine Karrieremöglichkeiten und Weiterbildungen

In der heutigen Pflegebranche sehen sich viele Fachkräfte vor großen Herausforderungen: Pflegenotstand, physische und psychische Belastungen, eine hohe Burnout-Quote, unzufriedenstellende Bezahlung und ungünstige Arbeitszeiten. Dies sind nur einige der Probleme, die Pflegekräfte zum Nachdenken über einen Berufswechsel bewegen. Aber wenn „raus aus der Pflege“ und weg von der direkten Patientenversorgung – wohin und wie?  

In diesem Artikel beleuchten wir die Gründe für einen Ausstieg aus der Pflege. Zudem werden alternative Karrierewege, durch Weiterbildungsmöglichkeiten bei der Fernakademie für Pflege und Pflegemanagement, aufgezeigt. 

Inhalte

Gründe für einen Ausstieg aus der Pflege 

Die Pflegebranche steht unter enormem Druck. Ein hoher Bedarf an qualifiziertem Personal trifft auf eine steigende Zahl an Patienten. Dies führt zu einer Vielzahl von Problemen, weshalb viele Fachkräfte den Wunsch verspüren, den Weg raus aus der Pflege gehen zu wollen. Das sind die wichtigsten Beweggründe: 

  • Physische und psychische Belastungen: Pflegekräfte sind häufig physischen Belastungen wie schwerem Heben und langem Stehen ausgesetzt. Gleichzeitig führt der emotionale Stress, der mit der Pflege von schwerkranken oder sterbenden Patienten einhergeht, oft zu Burnout und anderen psychischen Belastungen. 
  • Unzufriedenheit mit Bezahlung und Arbeitszeiten:  Die Bezahlung in der Pflege steht oft in keinem Verhältnis zur geleisteten Arbeit. Zudem sind die Arbeitszeiten häufig unregelmäßig, was die Work-Life-Balance stark beeinträchtigt. Diese beiden Faktoren tragen maßgeblich zur Unzufriedenheit bei und lassen viele Pflegekräfte über einen Berufswechsel nachdenken.
    Laut einer Studie des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK, 2018) denken sogar mehr als die Hälfte der Pflegekräfte darüber nach, ihren Beruf zu verlassen. Hauptgründe sind die hohe Arbeitsbelastung und die unzureichende Bezahlung.
  • Fachkräftemangel: Wenn es in der Pflege an Fachkräften mangelt, leidet die Pflegequalität. Ein gutes Ausbildungsniveau mit kontinuierlicher Weiterbildung ist zum Erhalt eines guten Pflegestandards notwendig. 

Raus aus der Pflege, rein ins Büro? Diese Karrieremöglichkeiten gibt es

Ein Berufswechsel erfordert eine sorgfältige Planung und Kenntnis der eigenen Stärken, persönlichen Möglichkeiten und Interessen. Wer als Pflegekraft darüber nachdenkt, sich aus der direkten Patientenversorgung zurückzuziehen, dabei die langjährige Berufserfahrung aber gerne in einem anderen Bereich einbringen möchte, hat mehrere Optionen.  

Zwei Pflegerinnen im Büro unterhalten sich über abgebildete Informationen auf dem Tablet.

Durch eine entsprechende Weiterbildung können sich Pflegekräfte Karrierewege erschließen, die sowohl einen Verbleib im klinischen Bereich – jedoch „weg vom Bett“ –, als auch eine Tätigkeit im Büro bieten. Im Folgenden stellen wir einige Karrierewege vor, die Alternativen zur direktversorgenden Pflege von Patienten darstellen: 

Führung und Management in der Pflegebranche 

Pflegekräfte können ihre Erfahrung und ihr Wissen in leitenden Positionen einbringen. Dies umfasst:  

  • Management und Organisation von Pflegediensten oder Pflegeeinrichtungen 
  • Tätigkeiten im Qualitätsmanagement 
  • Case Management  
  • Tätigkeiten im Personalmanagement 

Verwaltungstätigkeiten  

Pflegekräfte können sich zur Fachkraft in der Verwaltung von häuslichem Pflegedienst oder sozialen Einrichtungen weiterbilden lassen. 

Kommunikationsmanagement 

Der Bereich Social Media bietet hier viele Möglichkeiten. Als Social Media Manager können Pflegekräfte die Online-Präsenz von Kliniken und Pflegeeinrichtungen stärken, PR-Aufgaben übernehmen, Kampagnen planen und durchführen sowie Content erstellen. Mit bereits erworbenen Hintergrundwissen aus der Pflege können Pflegefachkräfte hier besonders gute Inhalte erstellen. 

Beratertätigkeiten 

Eine weitere spannende und erfüllende Alternative zur direkten Patientenversorgung ist die Pflegeberatung von pflegebedürftigen Personen. Pflegeberater können selbstständig oder angestellt arbeiten und finden oft Anstellung bei Kranken- und Pflegekassen. 

Weiterbildungsmöglichkeiten an der Fernakademie für Pflege und Pflegemanagement

Wir bieten Dir für diese vier Karrierewege, die raus aus der Pflege führen, verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten. So erleichterst Du Dir den Einstieg in neue Berufsfelder.

Hier sind einige Optionen: 

Weiterbildung Personalmanagement

Karriereaussichten: Der Fernkurs Personalmanagement bereitet Dich optimal auf die Aufgaben eines Personalbeauftragten vor und gibt Dir Einblick in rechtliche Grundlagen sowie gesetzliche Vorgaben. Personalmanager führen Personalsuche, Bewerbungsprozess und Einstellung durch. Sie arbeiten in Bereichen wie Personalverwaltung und Personalentwicklung. 

Inhalte: Recruiting, Bewerbungsmanagement, Personalbetreuung, Personalentwicklung, Aus- und Weiterbildung, Entgeltformen, Arbeitsrecht 

Dauer & Kursablauf: 8 Monate, mit freier, flexibler Zeiteinteilung und der Möglichkeit den Kurs zu verlängern. 

Weiterbildungsformat: Der Kurs umfasst insgesamt 8 Lehrhefte, die wir Dir postalisch zuschicken. Zudem besteht die Möglichkeit, den Kurs mit einem kostenlosen iPad zu buchen und ihn am Online-Campus zu absolvieren. Nach Deiner Anmeldung erhältst Du die Zugangsdaten zum Online-Campus der Fernakademie und findest dort alle digitalen Lehrhefte, Lernmaterialien und Prüfungsaufgaben. Die Prüfungen finden am Online-Campus statt.  

Zertifizierung: Diese Weiterbildung ist IHK zertifiziert und als Fernkurs von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen worden. Mit dem Abschluss erhältst Du ein Zertifikat der Fernakademie.  

Hier erhältst Du alle Informationen zum Kurs:  
Weiterbildung Personalmanagement

Weiterbildung Tagespflegen erfolgreich leiten

Karriereaussichten: Diese Weiterbildung ist ideal für Dich, wenn Du zwar „weg vom Bett“, aber nicht komplett raus aus der Pflege möchtest. Mit diesem Kurs sicherst Du Dir die Zusatzqualifikation, eine Tagespflege zu führen. 

Inhalte: Rechtliche Grundlagen, Strukturen der Tagespflege, Gäste in der Tagespflege, Personal in der Tagespflege, Steuerungsorgane in der Tagespflege, Wirtschaftlichkeit der Tagespflege, Marketing in der Tagespflege, Management in der Tagespflege 

Dauer & Kursablauf: 1 Monat, mit freier, flexibler Zeiteinteilung und der Möglichkeit den Kurs zu verlängern.   

Weiterbildungsformat: Der Kurs umfasst insgesamt 1 Lehrheft, welches wir Dir postalisch zuschicken. Zudem besteht die Möglichkeit, den Kurs am Online-Campus zu absolvieren. Nach Deiner Anmeldung erhältst Du die Zugangsdaten zum Online-Campus der Fernakademie und findest dort das digitale Lehrheft, Lernmaterialien und Prüfungsaufgaben. Die Prüfung findet am Online-Campus statt.  

Zertifizierung: Diese Weiterbildung ist als Fernkurs von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen worden. Mit dem Abschluss erhältst Du ein Zertifikat der Fernakademie.  

Klingt spannend? Hier erfährst Du mehr:
Weiterbildung Leitung Tagespflege

Weiterbildung zertifizierte Verwaltungsfachkraft für pädagogische und soziale Einrichtungen  

Karriereaussichten: Verwaltungsfachkräfte unterstützen Vorgesetzte sowie Einrichtungsträger und organisieren die täglichen Verwaltungsvorgänge. Nach Abschluss dieser Weiterbildung bist Du befähigt, als Verwaltungsfachkraft pädagogische oder soziale Einrichtungen fachgerecht zu leiten.  

Inhalte: Zeit- und Selbstmanagement, Büroorganisation, Entlastung der Einrichtungsleitung, Personalmanagement in der Verwaltung, betriebswirtschaftliche Grundlagen 
Dauer & Kursablauf: 5 Monate, mit freier, flexibler Zeiteinteilung und der Möglichkeit den Kurs zu verlängern.  
Weiterbildungsformat: Der Kurs umfasst insgesamt 5 Lehrhefte, die wir Dir postalisch zuschicken. Zudem besteht die Möglichkeit, den Kurs im E-Learning Format am Online-Campus zu absolvieren. Nach Deiner Anmeldung erhältst Du die Zugangsdaten zum Online-Campus der Fernakademie und findest dort alle digitalen Lehrhefte, Lernmaterialien und Prüfungsaufgaben. Die Prüfungen finden am Online-Campus statt.  
Zertifizierung: Diese Weiterbildung ist als Fernkurs von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen worden. Mit dem Abschluss erhältst Du ein Zertifikat der Fernakademie.  
 
Genau Dein Ding? Erfahre hier alles über den Kurs:
Weiterbildung zertifizierte Verwaltungsfachkraft für pädagogische und soziale Einrichtungen

Weiterbildung Social Media Manager inkl. Branchenguide für Kliniken

Karriereaussichten: Bei dieser Weiterbildung bist du ebenfalls nicht komplett raus aus der Pflege, sodass Du Deine langjährige Expertise noch einsetzen kannst. Als Social Media Manager und Marketingverantwortlicher steuerst und überwachst Du alle Marketing- und Social-Media-Projekte. Diese Aufgaben führst Du für die Kliniken oder Krankenhäuser aus, bei denen Du angestellt bist. Du planst Kampagnen, optimierst Personalakquise-Maßnahmen, erstellst aktuellen Content und präsentierst Deine Klinik auf Social Media.   

Inhalte: Online-Marketing-Überblick, Social Media, Content Marketing, Online PR, Suchmaschinenoptimierung, Suchmaschinenwerbung & Display Marketing, Influencer Marketing, Blog Marketing, Online Marketing Trends, Internet Recht 

Dauer & Kursablauf: 11 Monate, mit freier, flexibler Zeiteinteilung und der Möglichkeit den Kurs zu verlängern.   

Weiterbildungsformat: Der Kurs umfasst insgesamt 11 Lehrhefte, die wir Dir postalisch zuschicken. Zudem besteht die Möglichkeit, den Kurs mit einem kostenlosen iPad zu buchen und ihn am Online-Campus zu absolvieren. Nach Deiner Anmeldung erhältst Du die Zugangsdaten zum Online-Campus der Fernakademie und findest dort alle digitalen Lehrhefte, Lernmaterialien und Prüfungsaufgaben. Die Prüfungen finden am Online-Campus statt.  

Zertifizierung: Diese Weiterbildung ist als Fernkurs von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen worden. Mit dem Abschluss erhältst Du ein Zertifikat der Fernakademie.

Du bist überzeugt? Hier findest Du alle Informationen:
Weiterbildung Social Media Manager für Krankenhäuser

Weiterbildung Pflegeberater nach § 7a SGB XI

Karriereaussichten: Pflegeberater beraten Pflegebedürftige und erstellen individuelle Versorgungspläne. Sie arbeiten selbstständig oder angestellt, zum Beispiel bei Pflegekassen oder Beratungsstellen.

Inhalte: Einrichtungsstrukturen in der Pflege, Pflegefachwissen, die Aufgaben des Pflegeberaters, Case Management, Erstellen von Versorgungsplänen, Beratungskompetenzen, rechtliche Grundlagen, Sozialrecht, Betreuungsrecht

Dauer & Kursablauf: 10 Monate, mit freier, flexibler Zeiteinteilung und der Möglichkeit den Kurs zu verlängern.   

Weiterbildungsformat: Der Kurs umfasst insgesamt 10 Lehrhefte, die wir Dir postalisch zuschicken. Zudem besteht die Möglichkeit, den Kurs mit einem kostenlosen iPad zu buchen und ihn am Online-Campus zu absolvieren. Nach Deiner Anmeldung erhältst Du die Zugangsdaten zum Online-Campus der Fernakademie und findest dort alle digitalen Lehrhefte, Lernmaterialien und Prüfungsaufgaben. Die Prüfungen finden am Online-Campus statt.  

Zertifizierung: Diese Weiterbildung ist als Fernkurs von der staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) geprüft und zugelassen worden. Mit dem Abschluss erhältst Du ein Zertifikat der Fernakademie.  

Hier gelangst Du zu allen Informationen des Kurses:
Weiterbildung Pflegeberater

Wie fördere ich meine Weiterbildung, die raus aus der Pflege führt? 

Für die Finanzierung einer Weiterbildung gibt es verschiedene Möglichkeiten: 

Arbeitgeberförderung 
Viele Arbeitgeber im Gesundheitswesen unterstützen die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter durch finanzielle Zuschüsse und/oder Freistellungen, denn das sichert der Pflegeeinrichtung qualifiziertes Personal. 

Bildungsgutschein (AZAV) 
Die Agentur für Arbeit bietet Bildungsgutscheine an, die die Kosten für eine Weiterbildung decken können. 

Aufstiegs-BAföG 
Pflegekräfte, die sich für eine höhere berufliche Qualifikation weiterbilden möchten, können unter bestimmten Voraussetzungen finanzielle Unterstützung durch das Aufstiegs-BAföG erhalten. 

Stipendien 
Verschiedene Stiftungen und Institutionen bieten Stipendien für Weiterbildungen im Gesundheitswesen an. Diese sind zum Beispiel:  

  • Robert Bosch Stiftung: Bietet verschiedene Programme zur Förderung von Fachkräften im Gesundheitswesen. 
  • Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw): Unterstützt Nachwuchskräfte in verschiedenen Fachrichtungen, einschließlich Gesundheitswesen. 
  • Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung (SBB): Fördert die berufliche Weiterbildung von besonders begabten Absolventen einer Berufsausbildung. 

Tipps für einen erfolgreichen Berufswechsel 

Ein Berufswechsel aus der Pflege raus, erfordert eine sorgfältige Vorbereitung. Hier einige Tipps: 

Stärken und Interessen kennen: Reflektiere Deine Stärken und Interessen, um herauszufinden, welche beruflichen Alternativen für Dich infrage kommen. 

Kontakte knüpfen: Netzwerke mit Kollegen, ehemaligen Kommilitonen und anderen Fachkräften aus der Branche. Kontakte können wertvolle Informationen und Unterstützung bieten. 

Bewerbungsunterlagen erstellen: Erstelle einen professionellen Lebenslauf und bereite Dich gut auf Vorstellungsgespräche vor. Betone Deine Berufserfahrung und vorhandene Weiterbildungen. 

Erfahrungsbericht einer erfolgreichen Absolventin

Erfahrungsberichte können Mut machen und zeigen, dass ein Berufswechsel erfolgreich sein kann. Hier ein Beispiel einer Absolventin der Fernakademie für Pflege und Pflegemanagement: 

Portrait von Cäcilia Freia Birkenmeyer

„Der Kurs zur Pflegeberaterin nach Par. 7a SGB XI gibt mir die Möglichkeit Menschen zu beraten, Hilfestellung zu geben und Informationen an Pflegebedürftige und Pflegepersonen zu geben, die sie auf anderem Wege nicht erhalten. Der Kurs war leicht verständlich und gut strukturiert. 
Die Möglichkeiten bei einer Krankenkasse, einem Pflegestützpunkt, Pflegedienst oder im Krankenhaus zu arbeiten und zu helfen ohne direkt zu pflegen bietet eine ideale Möglichkeit Menschen mit Hilfebedarf die Unterstützung zu ermöglichen, die sie brauchen. 
Der Kurs bietet eine Perspektive für mich, die die Pflege und Menschen liebt, aber nicht mehr als Fachkraft direkt am Patienten tätig sein kann.“
Cäcilia Freia Birkenmeyer